Den Weg in die Zukunft ebnenpdf

Seit vielen Jahren setzt sich Piepenbrock für Forschungs- und Bildungsprojekte ein. Ziel des Engagements ist die Unterstützung junger Menschen sowie die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen für die Zukunft.

Piepenbrock-StudyUp-Award erstmals verliehen

Der Piepenbrock-StudyUp-Award wurde im April 2015 ins Leben gerufen, um herausragende Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten von Studenten der Hochschule Osnabrück auszuzeichnen, die sich mit Fragestellungen der Nachhaltigkeit befassen. Nun wurde er zum ersten Mal verliehen. Der strahlende Gewinner heißt Torben Habighorst. Der Bachelor-Absolvent im Fachbereich Verfahrenstechnik überzeugte die Jury mit seiner Ausarbeitung, die den Titel „Optimierung der Filtrierbarkeit von separierten Gärresten durch mechanische und biologische Vorbehandlung“ trägt. Hintergrund der Arbeit war ein Forschungsprojekt, bei dem es um die energieeffiziente Rückgewinnung von Nährstoffen aus den Gärresten von Biogasanlagen ging. Der 28-Jährige beschäftigte sich dabei mit der Aufgabe, den Energiebedarf des speziellen Verfahrensschrittes der Ultrafiltrationsstufe zu reduzieren. Für diese Aufgabe experimentierte er mit verschiedenen Methoden, um Gärreste vorzubehandeln. „Wir haben für die Premiere unseres StudyUp-Awards einen würdigen Sieger gefunden. Das Themenfeld Ressourceneinsparung und der schonende Umgang mit natürlichen Rohstoffen wird in den kommenden Jahren seine ohnehin schon große Bedeutung weiter steigern“, war sich Timo Brümmer, Leiter Marketing und Kommunikation bei Piepenbrock während Preisverleihung sicher. Der Gebäudedienstleister wird den mit 500 Euro dotierten Award fünf Jahre lang an Studenten der Hochschule vergeben. „Als Osnabrücker Unternehmen ist uns eine lebendige Partnerschaft mit der Hochschule Osnabrück wichtig. Dabei wollen wir helfen junge Talente zu fördern und weiterzuentwickeln – einen Beitrag dazu leistet unser StudyUp-Award“, unterstrich Brümmer die Bedeutung der Partnerschaft.


(Bild: Hochschule Osnabrück)

Kooperation rückt Berufsorientierung in den Mittelpunkt

Die Domschule Osnabrück und Piepenbrock starteten am 25. November 2015 eine Kooperation, die der Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern zugutekommt. Der dritte Kooperationspartner im Bunde ist die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim, die die Zusammenarbeit als Initiator des Projekts „Schule – Wirtschaft“ begleitet. „Ziel der IHK-Initiative ist es, den Schülern den Übergang in den Beruf zu erleichtern und Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen“, sagte Dr. Maria Deuling, die als IHK-Bildungsreferentin die Vertragsunterzeichnung begleitete. Schüler, Lehrer und Eltern sollen über das Projekt die Chance erhalten, Unternehmen, deren Ausbildungsberufe und die damit verknüpften Karrierechancen kennenzulernen.

Wertvolle Einblicke in die Arbeitswelt

Schulleiter Axel Diekmann erklärte während der Vertragsunterzeichnung: „Der Blick in die Arbeitswelt ist ein besonderer Gewinn für die Schüler. Durch Praktika und Betriebserkundungen können sie konkret erfahren, welche Anforderungen im Beruf an sie gestellt werden und bekommen Einblicke in die Arbeitspraxis.“ An seiner Bildungseinrichtung werden aktuell 930 Kinder und Jugendliche in 36 Klassen unterrichtet. Für Piepenbrock ist die Zusammenarbeit mit der Domschule bereits die zweite Kooperation im Osnabrücker Stadtgebiet. Bereits seit 2013 pflegt der Gebäudedienstleister eine intensive Partnerschaft mit der Gesamtschule Schinkel. „Die Unterstützung der Schüler bei der Berufswahl ist uns als Unternehmen besonders wichtig. Gleichzeitig möchten wir sie für die Ausbildung bei Piepenbrock begeistern“, betonte Arnulf Piepenbrock, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens. Als sichtbares Zeichen der Partnerschaft überreichte Piepenbrock der Domschule eine Sitzbank mit der Aufschrift „Ihr Platz bei Piepenbrock“. Im Rahmen der Kooperation werden den Jugendlichen unter anderem die zehn Berufe vorgestellt, in denen Piepenbrock ausbildet. Außerdem bietet das Unternehmen die Möglichkeit zum Austausch mit aktuellen Auszubildenden, Bewerbungstrainings und Bewerbungsmappenchecks sowie Angebote für Lehrer und Eltern.




Hartwig Piepenbrock-DZNE Preis

Weltweit leiden Millionen Menschen an neurodegenerativen Erkrankungen wie Demenz oder Alzheimer. Auch wenn die Forschung kontinuierlich Fortschritte auf dem Gebiet macht, existieren bislang weder geeignete Präventionsstrategien noch effektive Behandlungsmöglichkeiten. Um die Aufmerksamkeit für diese Krankheitsformen und ihre schwerwiegenden Auswirkungen auf die Patienten und deren Angehörige zu sensibilisieren, hat Piepenbrock den „Hartwig Piepenbrock-DZNE Preis“ ins Leben gerufen. Seit 2011 wird er gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) vergeben. Im Rhythmus von zwei Jahren werden damit Personen ausgezeichnet, die herausragende Entdeckungen bezüglich der Mechanismen neurodegenerativer Erkrankungen gemacht haben. Den mit 60 000 Euro dotierten Preis durfte 2015 der britische Forscher John Hardy entgegennehmen, der für seine Arbeiten über die genetischen Ursachen der Alzheimer’schen Erkrankung geehrt wurde. Die Auszeichnung ist Hartwig Piepenbrock gewidmet, der durch seine Schaffenskraft mehr als 50 Jahre lang das Familienunternehmen erfolgreich führte und selbst schwer an Demenz erkrankte. Im Juli 2013 erlag er den Folgen der schweren Krankheit. Weitere Informationen bietet die Pressemitteilung.


Jahr Preisträger
2015 Prof. John Hardy
2013 Prof. Adriano Aguzzi, Prof. Charles Weissmann
2011 Prof. Konrad Beyreuther




Zukunftstag für Girls und Boys

Unter dem Titel „Zukunftstag für Girls und Boys“ bietet Piepenbrock jedes Jahr Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Welt des Gebäudedienstleisters. Dabei können die Kinder verschiedene Niederlassungen im gesamten Bundesgebiet oder das Service Center in Osnabrück besuchen und sich über die Historie, das Leistungsspektrum und das soziale Engagement des Familienunternehmens informieren. Einen Tag lang lernen sie die unterschiedlichen Fachabteilungen und Ausbildungsberufe kennen. Ein besonderes Ziel des Zukunftstages ist es, den Schülerinnen und Schülern Einblicke in Berufsbilder zu gewähren, die als untypisch für das jeweilige Geschlecht gelten. Im Service Center Osnabrück erstellen Piepenbrocks Auszubildende das Programm und betreuen die Teilnehmer selbstständig. Weitere Informationen entnehmen Sie der Pressemitteilung.



Network for Teaching Entrepreneurship (NFTE)

Piepenbrock unterstützt seit 2007 die Arbeit des Networks for Teaching Entrepreneurship (NFTE). Gemeinsam mit dem Verein möchte das Familienunternehmen Schülerinnen und Schülern frühzeitig Einblicke in die Wirtschaftswelt vermitteln. Im Kern geht es darum, den Unternehmergeist und die Kreativität der Heranwachsenden zu fördern sowie ihr Verständnis für wirtschaftliche Themen weiterzuentwickeln. Das Netzwerk schult Lehrkräfte gezielt als Multiplikatoren und unterstützt bei praxisbezogenen NFTE-Wirtschaftskursen in den Schulen. Unter der Anleitung der Lehrer erarbeiten die Kinder eigene Geschäftsmodelle und Businesspläne. Piepenbrock fördert die Arbeit des Vereins finanziell, stellt Schulungsräume bereit und richtet in seinem Technologiezentrum den jährlichen „NFTE Schülerpreis für Unternehmergeist“ für das Land Niedersachsen aus.



Kooperation mit Gesamtschule Schinkel

Piepenbrock und die Osnabrücker Gesamtschule Schinkel unterzeichneten in Begleitung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim einen Kooperationsvertrag. Schüler schnuppern in verschiedenen Projekten bei Piepenbrock in die Arbeitswelt. Die Zusammenarbeit ist eingebunden in das Projekt „Schule – Wirtschaft“ der IHK. Ziel ist es, Schülern den Übergang in den Beruf zu erleichtern und Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. Dafür macht Piepenbrock verschiedenen Fachbereichen der Gesamtschule Angebote, wie Praktiker aus dem Unternehmen ihr Fachwissen mit den Schülern teilen können.


Aktion Handschlag – Unternehmen sozial engagiert

Piepenbrock beteiligt sich seit 2013 an der Initiative „Handschlag – Unternehmen sozial engagiert“. Die projektbezogene Zusammenarbeit von Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen soll mit Bildungs- und Sozialeinrichtungen in der Stadt verwirklicht werden. Der Schwerpunkt liegt auf Projekten von Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche in benachteiligten Lebenslagen betreuen, fördern und unterstützen. Um Unternehmen und Kinder zusammenzubringen, findet jährlich eine Projektbörse statt, auf der die Projektideen vorgestellt werden.





Management Information Game

Spielerisch wirtschaftliche Zusammenhänge kennenlernen – das können Jugendliche beim „Management Information Game“ (MIG). Schülerinnen und Schüler gründen und leiten ihr eigenes, virtuelles Unternehmen. Dabei werden sie von erfahrenen Referenten aus der Wirtschaft unterstützt, die ihr Wissen aus erster Hand weitergeben. Die Heranwachsenden entwickeln eine Strategie, die einer Jury präsentiert und von ihr bewertet wird. Hier gilt es die neu erworbenen Fähigkeiten über Unternehmensführung, Produktentwicklung und Marketing in prägnanten Vorträgen darzustellen, um das Produkt erfolgreich zu vermarkten. Das Planspiel dauert jeweils eine Woche und dient der beruflichen Orientierung der Heranwachsenden. Piepenbrock fördert das Projekt seit 2007 und stellt Räumlichkeiten und Referenten für das MIG bereit.

Ausbildungsvideo Jobvision

Piepenbrock engagierte sich 2014 für das Projekt „Neu erleben – GPS-Berufsrouten Leipzig“. Gemeinsam mit Nilfisk-Advance unterstützte die Niederlassung Leipzig ein Projekt um „Berufsrouten“ zur beruflichen Orientierung zu erarbeiten. Diese werden in einer Online-Map mit den GPS-Daten anderer teilnehmender Unternehmen verknüpft. Piepenbrock und Nilfisk halfen Jugendlichen dabei, Informationen zu angebotenen Ausbildungsstellen zusammenzuführen und diese zu einem Film zu verarbeiten. Auszubildende beschreiben darin, was zum Berufsbild des Gebäudereinigers gehört und welche Voraussetzungen ein Bewerber mitbringen sollte. Das Video lässt sich über einen QR-Code oder unter http://map.berufsrouten-leipzig.de erreichen.

Jobvision

Eine enge Kooperation pflegt Piepenbrock mit der Gesamtschule Schinkel. Im Zusammenhang mit der Initiative Jobvision stellte eine aus Gymnasiasten der Schule bestehende Projektgruppe im März 2011 ein selbst produziertes Imagevideo für den Facility-Management-Dienstleister vor. Ziel der Initiative war es, die Medienkompetenz der jungen Menschen zu steigern und zu ihrer beruflichen Orientierung beizutragen. Bei der Produktion des Videos arbeitete die vierköpfige Projektgruppe intensiv mit Piepenbrock und dem Osnabrücker Institut für Training und Kommunikation (ITUK) zusammen. Vor dem Start der Dreharbeiten hatten sich die Schüler einen Eindruck der Berufsbilder und der Arbeitsabläufe bei Piepenbrock verschafft. Der Film beschäftigt sich mit dem Image des Unternehmens und den Karrieremöglichkeiten, die jungen Menschen beim Gebäudedienstleister offenstehen. In Interviewform zeigt er auf, welche Ziele Piepenbrock verfolgt und für welche Werte das Unternehmen steht. Die Schüler gestalteten das Imagevideo vom Drehbuch bis zu Postproduktion komplett eigenständig.