Mitarbeiter als beste Investitionpdf

Die Piepenbrock Unternehmensgruppe begreift ihre Mitarbeiter als wichtigstes Kapital. Um ihre Qualifikation und die Motivation auf einem hohen Niveau zu halten, bietet ihnen das Unternehmen fortlaufend Weiterbildungsmöglichkeiten in der hauseigenen Piepenbrock Akademie.

Gründung der Akademie

Im August 2012 wurden die zukunftsträchtigen Aufgabenfelder Recruiting und Personalentwicklung zusammengeführt und neu strukturiert. Daraus ergaben sich zahlreiche Synergieeffekte, wie etwa beim Assessment-Center. Potenzielle Kandidaten werden in Abstimmung mit dem jeweiligen Vorgesetzten von Recruitern ausgewählt und auf ihre Eignung für die Zielposition vom Fachbereich Personalentwicklung ausführlich geprüft. So entsteht eine direkte Rückkopplung, die es ermöglicht die Kriterien der Kandidatenvorauswahl nachzujustieren. Auf diese Weise setzt die Personalentwicklung schon vor der eigentlichen Einstellung des Mitarbeiters an.

Der Fokus liegt dabei nicht nur auf der externen Rekrutierung von Fach- und Führungskräften, sondern auch auf der Ausbildung und Förderung eigener Kräfte. Piepenbrock wird zukünftig noch stärker Talente in den eigenen Reihen suchen und in ihrer Entwicklung unterstützen. Die Weiterqualifikation hört dabei nicht ab einem bestimmten Alter auf, sondern steht allen Mitarbeitern offen.

Nachhaltige Einarbeitung

Für ihren gelungenen Start bei Piepenbrock erhalten neue Mitarbeiter einen individuell zusammengestellten Einarbeitungsplan. Er dient dazu, die Organisation des Unternehmens sowie die Verantwortlichkeiten und Abläufe kennenzulernen. Fester Bestandteil jeder Einarbeitung ist auch eine kurze Einführung zum Thema Nachhaltigkeit. Damit sensibilisiert Piepenbrock seine Mitarbeiter vom ersten Arbeitstag an für deren Bedeutung.


Jahr Einarbeitungen
2016 62
2015 16
2014 6

Fortbildung

Neben externen Referenten setzt Piepenbrock bei der Aus- und Fortbildung vor allem auf betriebsinterne Fachleute, die ihr Wissen an Kollegen weitergeben. Die Referenten stehen den Schulungsteilnehmern auch später noch für Rückfragen zur Verfügung. Die Fortbildungen bereiten Piepenbrocks Mitarbeiter umfangreich auf die Herausforderungen des Arbeitsalltags vor. Das Personal wird in drei wesentlichen Kompetenzbereichen qualifiziert:

  • „Fachliche Kompetenz“: Relevante, fachspezifische Inhalte bringen die Mitarbeiter auf den neuesten Wissensstand in puncto Technik und Verfahrensweisen. Änderungen in den Themengebieten EDV, Personal und Umweltschutz werden kommuniziert.
     
  • „Soziale Kompetenz“: Bei Seminaren entwickeln die Teilnehmer in Form von Übungen, Fallbesprechungen sowie Rollenspielen ihre Führungskompetenz und üben zielgerichtete Kommunikation sowie Konfliktmanagement.
     
  • „Persönliche Kompetenz“: Die Teilnehmer setzen sich mit ihrem persönlichen Arbeitsstil auseinander und erhalten Anregungen und Handlungsempfehlungen.

Für mehr Informationen über die Unternehmensbereiche klicken Sie hier:


Schulungen für Objektleiter

Piepenbrocks Objektleiter sind die Schnittstelle zum Kunden und tragen Personalverantwortung. Auf diese Aufgabe bereitet sie das Unternehmen in Schulungen umfassend vor. Während eines Basisseminars wird das Thema „Personal“ ausführlich beleuchtet. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Reinigungstechnik. Dabei setzen sich die Teilnehmer im Piepenbrock Technologiezentrum praktisch mit Reinigungschemikalien, -materialen, -maschinen und -geräten auseinander.

Am Ende jedes Schulungstages schreiben die angehenden Objektleiter einen Test über die Seminarinhalte. Wurden die Prüfungen erfolgreich absolviert, erhalten  sie ein Zertifikat. Darüber hinaus werden Aufbauseminare mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten angeboten. Die Inhalte reichen von Kundenbeziehungs- und Gesundheitsmanagement über aktuelle Organisations- und Kommunikationstechnik bis hin zur Objektorganisation.



Zusatzqualifikation für Vorarbeiter

Eine hohe Durchlässigkeit von unten nach oben kennzeichnet Piepenbrocks Organisationsstruktur. So besteht für Vorarbeiter die Chance zum Objektleiter aufzusteigen. Dabei unterstützt sie das Unternehmen aktiv. Insbesondere Kräfte, die sich außergewöhnlich engagieren, werden mit Schulungen gefördert. So werden Vorarbeiter in Seminaren gezielt auf eine Tätigkeit als Objektleiter vorbereitet. In mehreren Modulen lernen sie Mitarbeiter zu führen und zu fördern, präzise und klar zu kommunizieren sowie Arbeitsabläufe stringent zu planen. Dozenten aus der Operative geben aus der eigenen praktischen Erfahrung heraus wertvolle Anleitungen und Hinweise.