Soziales

GRI 412: Prüfung auf Einhaltung der Menschenrechte

Managementansatz

Die Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards erhält in Unternehmen einen zunehmend höheren Stellenwert und wird auch von Stakeholdern vermehrt eingefordert. Das schließt auch die Einhaltung der Menschenrechte sowie die Schaffung und Gewährleistung fairer Arbeitsbedingungen und eines fairen Handels ein sowohl im Rahmen der eigenen Geschäftstätigkeit als auch bei Lieferanten und anderen Geschäftspartnern.

Nicht nur die deutschen Gesetze untersagen Menschenrechtsverletzungen jeglicher Art, sondern auch Piepenbrock als Familienunternehmen mit 26 600 Mitarbeitern aus 128 Nationen und unterschiedlichen Kulturen, einer historisch gewachsenen Unternehmenskultur und festen Werten lehnt diese vehement ab.
Dieses versichert das Unternehmen auch in seinem Code of Conduct. Darin verpflichtet sich Piepenbrock der Einhaltung des geltenden Rechts, der Beachtung sozialer und ethischer Standards sowie zum nachhaltigen Handeln. Diese Grundsätze umfassen beispielsweise die Einhaltung von Menschenrechten und Chancengleichheit sowie eine eindeutige Positionierung im Kampf gegen Diskriminierung.

An die im Code of Conduct festgelegten Prinzipien haben sich alle Mitarbeiter der Unternehmensgruppe in ihren geschäftlichen Tätigkeiten zu halten. Das gilt auch für Unternehmens- und Geschäftskooperationen über die gesamte Lieferkette hinweg. Denn ein nachhaltiges Beschaffungsmanagement gewinnt ebenfalls zunehmend an Bedeutung. Piepenbrock ist sich seiner Verantwortung bewusst und sorgt dafür, dass die innerhalb der Wertschöpfungskette erbrachten Leistungen mit den internationalen Normen und Prinzipien übereinstimmen. Der Gebäudedienstleister erwartet von den Lieferanten, dass diese den Code of Conduct von Piepenbrock anerkennen und umsetzen sowie die damit verbundenen Anforderungen in ihre Lieferkette integrieren. Die Lieferanten sollen dafür eintreten, alle Gesetze und Vorschriften, die das jeweilige Handeln betreffen, einzuhalten. Der Verhaltenskodex der Piepenbrock Unternehmensgruppe basiert auf den Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC) und den Kernarbeitsnormen der internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

GRI 412-1: Geschäftsstandorte, an denen eine Prüfung auf Einhaltung der Menschenrechte oder eine menschenrechtliche Folgenabschätzung durchgeführt wurde

Die Lieferantenauswahl erfolgt bei Piepenbrock mit größter Sorgfalt und im Bestreben einer langjährigen Partnerschaft. Dabei wird insbesondere auf Kontinuität und die Einhaltung der in Deutschland rechtlich und sozial festgelegten Standards sowie international anerkannter Konventionen wie des Global Compacts der Vereinten Nationen (UNGC) geachtet. Ebenso wichtig ist dem Gebäudedienstleister, dass die Wertvorstellungen und Maßstäbe der Lieferanten mit denen von Piepenbrock übereinstimmen. Damit gewährleistet das Familienunternehmen, dass Nachhaltigkeitsaspekte entlang der Lieferkette eingehalten und Risiken im Beschaffungsprozess minimiert werden.

GRI 416: Kundengesundheit und Kundensicherheit

Managementansatz

Um nachhaltig zu wirtschaften und im Einklang mit der ökologischen, sozialen und ökonomischen Umwelt zu handeln, sind Unternehmen an verschiedene Gesetze, Vorschriften und Regeln gebunden. Deren Einhaltung hat für die Piepenbrock Unternehmensgruppe oberste Priorität. Das umfasst auch die Zusammenarbeit mit Kunden, der Öffentlichkeit oder Stakeholdern im sozialen und wirtschaftlichen Bereich. Dieses Selbstverständnis hat der Gebäudedienstleister in seinem Code of Conduct in neun Prinzipien und Regeln festgeschrieben. Darin verpflichtet sich das Familienunternehmen unter anderem zu Folgendem:

  • Wir halten alle geltenden Gesetze und Vorschriften sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene ein.
  • Wir halten Gesetze und Regeln zur Wahrung der Menschenrechte, für faire Arbeitsbedingungen, gesetzliche Mindestlöhne und andere arbeitsrechtliche Bestimmungen ein.
  • Wir zeichnen alle Geschäftsvorgänge, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten in Übereinstimmung mit den Regeln zur Finanzberichterstattung auf und dokumentieren sie. Betrug, Diebstahl, Veruntreuung, Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung sind unzulässig.
  • Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden. Unser Anspruch ist es daher, ihnen sichere und einwandfreie Produkte und Dienstleistungen von hoher Qualität zu bieten.
  • Alle Spenden sind transparent und nachvollziehbar, das heißt die Identität des Empfängers und die geplante Verwendung der Spende sind bekannt, Grund und Verwendungszweck der Spende sind rechtlich vertretbar.

Der Unternehmenserfolg von Piepenbrock basiert wesentlich auf dem Vertrauen der Kunden in die Qualität der Leistungen. Dieses Vertrauen zahlt das Familienunternehmen mit hoher Zuverlässigkeit, Kundenorientierung und Dienstleistungsqualität zurück. Diese wird durch ein professionelles Qualitätsmanagement sichergestellt. Die Qualitätsmanager bei Piepenbrock informieren sich kontinuierlich über rechtliche und normative Entwicklungen und tragen ihre Fachkenntnisse in das Unternehmen sowie die operativen Einheiten. Außerdem verfügt Piepenbrock über ein nach ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem und ein nach ISO 14001 zertifiziertes Umweltmanagementsystem, die beide in regelmäßigen internen und externen Audits überprüft werden.

Eine zentrale Rolle spielt auch die Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit der Kunden. Dafür ergreift Piepenbrock verschiedenste Maßnahmen. Anwendungstechniker aus dem Technischen Management informieren sich kontinuierlich über aktuelle inhaltliche und rechtliche Entwicklungen auf den Gebieten Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, damit Piepenbrock stets allen Vorgaben der Rechtsprechung und relevanten Normen gerecht wird. Dazu engagiert sich das Unternehmen auch aktiv in verschiedenen Branchenverbänden. Darüber hinaus testen Spezialisten aus dem Technischen Management des Unternehmens Reinigungsmittel, Maschinen und Anlagen regelmäßig vor und während der Anwendung auf Sicherheitsvorschriften. Der Umgang mit diesen erfordert häufig spezielle Arbeits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen. Denn durch den Einsatz von Reinigungschemie, den Reinigungsintervallen sowie spezifischen Reinigungsmethoden und -techniken hat die Reinigung mitunter negative Auswirkungen auf die Umwelt. Die in herkömmlichen Reinigungsmitteln enthaltenen Chemikalien können in der Natur häufig unzureichend abgebaut werden und so Umweltschäden verursachen. Zusätzliche synthetische Stoffe in den Reinigungsmitteln können zudem gesundheitliche Probleme wie Hautreizungen oder allergische Reaktionen bei Menschen auslösen. Daher ist die ökologische und umweltschonende Reinigung ein wichtiges Forschungsgebiet des Technischen Managements bei Piepenbrock. Die Experten testen regelmäßig neue und innovative Reinigungsmittel, -materialien und -maschinen auf ihre Umweltverträglichkeit.

Außerdem hat der Reinigungsmittelhersteller Planol, Tochterunternehmen der Piepenbrock Unternehmensgruppe, mit Ecoplan eine Serie biologisch abbaubarer sowie farb- und geruchsneutraler Reinigungsmittel entwickelt und auf den Markt gebracht. Diese basieren auf pflanzlichen Inhaltsstoffen und sind mit dem EU-Ecolabel zertifiziert. Die gesamte Reinigungsmittelproduktion bei Planol erfolgt unter hohen, nach DIN EN ISO zertifizierten Sicherheits- und Umweltstandards. Die Erzeugnisse stimmen mit den Kriterien des Umweltbundesamtes zur ökologischen Verträglichkeit von Wasch-, Reinigungs- und Pflegemitteln überein.

Darüber hinaus hat die Piepenbrock Unternehmensgruppe mit der Ökologischen Gebäudereinigung ein eigenes Instrument entwickelt, um die Umweltverträglichkeit der beim Kunden erbrachten Dienstleistungen zu bestimmen und Optimierungspotenziale zu erkennen, mit denen nicht nur zur Schonung der Umwelt beigetragen, sondern auch die Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden geschützt werden kann.

Neben den Kundenbeziehungen ist der Erfolg eines Unternehmens auch eng mit dem Image und Ruf des Unternehmens in der Öffentlichkeit verknüpft. Ist dieses positiv konnotiert, wirkt sich das positiv auf die Geschäftstätigkeiten aus. Einen wesentlichen Beitrag zur Vermittlung des Unternehmensimages und der Reputation leisten das Marketing und die Kommunikation. Mit erfolgreichem Marketing und erfolgreicher Kommunikation kann eine Marke aufgebaut und das Markenbild positiv beeinflusst werden, Produkte und Dienstleistungen können bekannt gemacht und beworben werden. Außerdem kann die Bindung zu und das Vertrauen der Stakeholder wie Kunden, Mitarbeiter und andere Partner, in das Unternehmen gestärkt werden. Eine professionelle, einheitliche und transparente Kommunikation kann somit zur Erreichung wesentlicher Unternehmensziele beitragen.

In der Piepenbrock Unternehmensgruppe koordiniert die Abteilung Marketing und Kommunikation sämtliche Kommunikationsprozesse des Unternehmens und sorgt für umfassende Information der internen und externen Stakeholder. Um die unterschiedlichen Zielgruppen des Gebäudedienstleisters ausführlich und transparent zu informieren, setzt die Unternehmenskommunikation von Piepenbrock die gesamte Bandbreite der zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle ein. Die externen Stakeholder erreicht Piepenbrock über Pressemitteilungen auf der Website und den Social-Media-Kanälen. Außerdem veröffentlicht der Gebäudedienstleister im Unternehmensblog Fachberichte, Hintergründe und Reportagen in den Kategorien Kompetenz, Arbeitswelt, Nachhaltigkeit und Reinigungstipps. Auch im Unternehmensmagazin „Panorama“ erhalten Bestands- und potenzielle Kunden sowie Lieferanten und Mitarbeiter umfassende Informationen und Neuigkeiten zum Unternehmen. Darüber hinaus hat das Unternehmen im Berichtszeitraum ein neues Nachhaltigkeitsportal gelauncht, auf dem sich die internen und externen Stakeholder über das ökologische, soziale und ökonomische Engagement des Gebäudedienstleisters informieren können.
Intern stellt das Intranet „Puginfo“ ein wichtiges Medium dar. Darüber erreicht das Unternehmen einen Großteil der Mitarbeiter und berichtet sowohl über Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen als auch über Wissenswertes zu einzelnen Abteilungen. Die verschiedenen Kanäle ermöglichen es Piepenbrock, eine zielgruppenspezifische und umfassende Kommunikation mit den Stakeholdern zu gewährleisten.

GRI 416-2: Verstöße im Zusammenhang mit den Gesundheits- und Sicherheitsauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen

Im Berichtszeitraum sind keine Hinweise auf mögliche Compliance-Verstöße in der Piepenbrock Unternehmensgruppe eingegangen.

GRI 417: Marketing und Kennzeichnung

GRI 417-3: Verstöße im Zusammenhang mit Marketing und Kommunikation

In der Kommunikation legt Piepenbrock großen Wert auf Transparenz und Glaubwürdigkeit sowie die Einhaltung von Vorschriften und Regeln. Verstöße dagegen in Zusammenhang mit Marketing und Kommunikation sind in der Vergangenheit und während des Berichtszeitraums nicht festgestellt und begangen worden.

GRI 419: Sozioökonomische Compliance

GRI 419-1: Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften im sozialen und wirtschaftlichen Bereich

Für den Berichtszeitraum sind in der Piepenbrock Unternehmensgruppe keine Fälle hinsichtlich der Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften im sozialen und wirtschaftlichen Bereich bekannt.

COVID-19: Wichtige Informationen